Benefizkonzert

Ein großartiges Fest im Stadttheater

Ein großartiges Fest fand am Freitag, den 1. April 2016 im Stadttheater in Bruck an der Leitha statt. Rund 300 Leute waren Zeugen eines LineUps, das seinesgleichen sucht.

  • B3
    Die Band rund um den Gitarre spielenden Frontmann Harald Dinhof eröffnete das Spektakel. Gemeinsam mit Walter Hof an der elektrischen, Michael Fink an der akustischen Gitarre, Michael Kunz am Bass und Christian Schmidt am Schlagzeug war AustroPop von Ambros, Danzer, Fendrich und Konsorten angesagt. Bei dem einen oder anderen Stück wurden B3 auch noch von Alfred Kern am Saxophon virtuos begleitet.
     
  • beatpoetryclub
    Die aus fünf Frauen bestehende a capella Gruppe brachte stimmgewaltig Eigenkompositionen von Juci Janoska an das begeisterte Publikum. War bei ihrem ersten Stück noch ein Plaudern im Zuschauerraum zu hören, konnte man spätestens bei der zweiten dargebrachten Nummer die Begeisterung in Form von stiller Spannung regelrecht spüren. Die Band hatte an diesem Tag ihren ersten Auftritt in dieser Besetzung und ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt, ob das musikalische Potential auch in den verdienten Erfolg mündet, den sich diese Band verdient hat.
     
  • Andy Baum, Christian Becker & Band
    Dass Andy Baum und Christian Becker ganz große österreichische Musiker sind, stellten sie zum wiederholten Male auch diesem Abend wieder unter Beweis. Ein ganz persönliches Statement sei mir hier erlaubt: Andy Baum war für mich immer derjenige, von ich nicht glauben wollte, dass er überhaupt Österreicher ist, weil die Qualität seines Gesanges, sowie das Songwriting und vor allem seine Aussprache auch von einem Superstar aus dem englischsprachigen Raum kommen könnte.
     
  • FUNchestra
    Zum Abschluss gab es dann, wie es sich für ein großes Fest gehört, eine ordentliche Portion an energiegeladenem Funk und Soul mit den zwölf Musikern des FUNchestra. Als kleine Überraschung kam Juci Janoska für einen Song nochmal auf die Bühne und performte mit Frontman Peter Windholz, wie schon vor fast 25 Jahren, als sie in einer anderen Band zusammen gespelt haben. Die Stimmung im Publikum war so ausgelassen, wie es sich ein Fest dieser Klasse verdient hat.

Der Spannungsbogen ging niemals verloren, da Jörg Hanzhanz, der den gesamten Abend moderierte, mit kurzweiligen Interviews der jeweiligen Künstler die mitunter mühseligen Umbauphasen zwischen den Acts in den Hintergrund drängte. Danke Jörg für diese grandiose Moderation des gesamten Abends.

Eine ganze Horde von Freiwilligen war der Zwölfzylinder-Motor, der das Fest am Laufen hielt. Viele Leute wollten mit Kuchen, Tortelloni-Salat sowie mit Bier und Spritzer und natürlich auch mit Cocktails versorgt werden, für die sogar ein eigenes Zelt aufgestellt wurde. Ich will jetzt nicht beginnen, nur einige Namen zu nennen, da ich mich hüten werde, ein Gefühl der Ungerechtigkeit hervorzurufen.

Zuguterletzt noch ein herzliches Dankeschön an das großartige Publikum. Da ich an diesem Abend in einer Doppelrolle tätig war, nämlich auch als Sänger der Abschlussband FUNchestra, kann ich getrost sagen: "Was da an Energie vom Publikum auf die Bühne kam, war überwältigend".

Ich freue mich schon auf das nächste Fest, am liebsten wieder mit euch allen gemeinsam.

Peter Windholz

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.